Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 45 Euro Bestellwert.

Duftmarketing

Was ist Duftmarketing?

Seit vielen Jahren schon nutzen verschiedene Arten von Unternehmen die Wissenschaft des Geruchs- und Duftmarketings zu ihrem Vorteil, um Markentreue und höhere Gewinne zu generieren.

Bekannte Unternehmen wie Abercrombie & Fitch, Apple oder Starbucks profitieren davon, indem sie spezifische, strategisch formulierte Düfte in ihren Geschäften und sogar in ihren Produkten verteilen.

Diese Düfte werden verwendet, um bei potenziellen Kunden eine bestimmte Emotion auszulösen und sie auf subtile Weise dazu zu ermutigen, nicht nur einen Duft mit ihrer Marke (Markenimage) zu verbinden, sondern auch mehr Zeit in ihren Geschäften oder Geschäftsräumen zu verbringen (Kundenerlebnis).

Mit Düften schafft man positive Erinnerungen, die Kunden auch zukünftig zu dem Produkt oder der Dienstleistung zurückführen werden (Markentreue).

Hotel Lobby

 

Duftmarketing - Die Wissenschaft 

Der Geruchssinn (der Geruchssinn) ist nicht das „one size fits all“-Erlebnis, als das wir es wahrnehmen. Wie der Geruch zuerst verarbeitet wird, hängt davon ab, wie gut (und ob) sich ein Geruchsmolekül an die Rezeptoren auf dem Riechepithel anheftet, einem Gewebestreifen mit Millionen sensorischer Neuronen, der im Nasenrücken lebt. Der Geruch beginnt dort und geht über die Spitzen dieser Neuronen, die Geruchsmoleküle binden. Wir haben ungefähr 450 verschiedene Arten von Geruchsrezeptoren, die durch verschiedene Geruchsmoleküle aktiviert werden.

 

Die olfaktorische Wahrnehmung - Die Riechwahrnehmung


Da kommt das Gehirn ins Spiel. Wenn sich das Geruchsmolekül an den Rezeptor bindet, wird ein elektrisches Signal an den Riechkolben gesendet (Struktur an der Basis des Vorderhirns, die das Signal zur weiteren Verarbeitung an andere Teile des Gehirns weiterleitet).

Einer dieser Bereiche ist der Thalamus, der einen Teil der Geruchsinformationen zum Hippocampus und zur Amygdala transportiert. Dies sind die Regionen des Gehirns, die am Lernen und Gedächtnis beteiligt sind. Aus diesem Grund kommen einem beim Riechen eines bestimmten Parfüms Gedanken an diese besondere Person in den Sinn.

Aber was ist mit der unmittelbaren emotionalen Reaktion? Unser Geruchssinn wird vom limbischen System verarbeitet, das sich auf der gleichen linken Seite des Gehirns befindet, in der Emotionen und Erinnerungen gespeichert werden. Dieser direkte Weg zum emotionalen Teil unseres Gehirns bedeutet, dass der Geruch nicht verarbeitet oder interpretiert werden muss.

 

Warum Duftmarketing funktioniert

Duftmarketing ist mit seiner subtileren Herangehensweise sehr unaufdringlich und unbewusst und gibt dem Kunden einen unsichtbaren Schlüssel zum „Fahrersitz“.

Der Duft ist der stärkste der fünf Sinne, der an Erinnerungen und Emotionen gebunden ist. So bietet Duftmarketing die perfekte Möglichkeit, Kunden zu gewinnen, indem es eine wesentliche Rolle bei der Transformation von Wahrnehmungen und der Schaffung eines Erlebnisses mit maximaler Wirkung spielt. 

brain